Wer mit wem & wie oft?! – Gephi machts möglich

Gephi – make graphs handy” – so lautet der Slogan von Gephi, dem Open Source Tool, mit dem man Netzwerke analysieren kann.

Netzwerkanalyse – schon im dritten Themenblock des Sooc1314 habe ich mich dafür interessiert und habe dazu meinen Beitrag „Wortsalat – Zeig mir was du postest“ geschrieben und da ich so etwas wirklich spannend finde, hab ich mich gleich nochmal dafür entschieden. Diesmal mit Gephi!

Ich fange erst mal ganz plump mit meinem Netzwerk an; hier auf diesem Bild ist es noch relativ grob gefiltert (ich komme später nochmal darauf zurück):

Vorher noch kurz etwas zu den Begrifflichkeiten:

Die Kreise, die man sehen kann, werden Knoten (engl. notes) und die Linien zwischen diesen Kreisen Kanten (engl. edges) genannt. (Nur damit ihr wisst, wovon ich rede)

Netzwerk ungefiltert

So sieht es also aus, mein Facebook-Freunde-Netzwerk. Man kann auf jeden Fall deutlich erkennen, dass es im Groben zweigeteilt ist. Einerseits werden die Leute von meiner „Heimat“ Bayreuth (links) und andererseits die kleinere Gruppe (rechts) aus Dresden angezeigt, diese beiden Gruppen werden durch den größten meiner Knoten verbunden. Der größte Knoten stellt sozusagen das Zentrum einer Vernetzung dar, denn Gephi stellt anhand eines Algorithmus dieses Netzwerk her. Es findet heraus, über welche Knoten der kürzeste Weg zu einem anderen führt und wie oft dieser Weg benutzt wird. Je öfter, desto zentraler der Knoten. In Gephi lässt sich das über die Funktion „Betweenness Centrality“ herstellen. Amüsanter Weise ist dieser größte Knoten in meinem Netzwerk mein Freund! ;D Das kommt aber daher, dass er der einzige ist, der sowohl meine Leute von der Heimat kennt, als auch diejenigen aus Dresden und somit diese Gruppen miteinander am „effizientesten“ (kürzester Weg) verbinden kann.

Nehmen wir nun mal mein Netzwerk ein bisschen genauer unter die Lupe, wie gut erkennbar ist, unterteilt es sich größtenteils in 5 farbige Cluster: türkis, orange, grün, blau und rot. Im Weiteren erläutere ich für euch mal, wer hier dahinter steckt:

Türkis:

türkis

So eigentlich ähnelt das türkise Cluster stark einer Kugel! Dieser Teil meines Netzwerks besteht aus denjenigen, die ich aus meiner Schulzeit kenne, also alle mit denen ich Abi gemacht habe. Und hier schließt sich auch – wortwörtlich –  der Kreis, denn die kennen sich auch alle untereinander und deswegen sieht es auch so kugelförmig aus. Auch wenn ich nicht mit allen etwas zu tun hatte, hat man sich eben trotzdem in Facebook geaddet. Ich denke ihr wisst, wie das so ist! 😉 Natürlich befinden sich unter diesen türkisen Knoten auch meine engen Freunde aus der Schulzeit. Zum Beispiel ist  der größte Knoten hier ein guter Kumpel von mir.

Orange:

orange

Hier tummeln sich diejenigen, die entweder in einer Klasse unter mir waren oder die, die Leute von der Schule, über mehrere Ecken kennen. Mehr kann ich dazu eigentlich auch nicht sagen.

Grün:

Grün

Im grünen Bereich finden sich hauptsächlich Freunde, die ich seit dem Kindergarten und/oder der Grundschule kenne und die Leute, die ich durch diese Freunde und meinem Freund kenne.

Blau:

blau

Jetzt wird’s familiär! Die blauen Knoten stellen alle meine Verwandten, auch wenn das Verwandtschaften über einige Ecken sind. Der zentralste Knoten in diesem blauen Cluster ist mein Bruder!

Rot:

rot

Die Dresdner Leute! Meine Freunde aus Dresden und Leute, mit denen ich studiere, stellen das rote Cluster da.

Ausreißer: Auf dem ersten Bild meines Netzwerks könnt ihr 5 einzelne freistehende Knoten erkennen, das sind also praktisch die Ausreißer meines Netzwerks.  Ja, die gibt es auch! ;D Das sind diejenigen Facebook-Freunde, mit denen eben kein anderer meiner Freunde befreundet ist und die auch nur ich kenne. Deswegen fallen sie so aus dem Rahmen und sind daher auch nicht mit anderen Knoten vernetzt.

So jetzt hab ich euch mein Netzwerk etwas näher gebracht. Zum Teil sind hier ganz schön viele Kanten und Knoten zu finden und es wirkt leicht überfüllt und unübersichtlich. Um mehr Struktur zu bekommen, hat Gephi durch seine Filter – Funktion die richtige Lösung, dadurch lassen sich Linien und Knoten „rausstreichen“, die unter einer bestimmten  – ich nenne es mal so – Häufigkeit der Benutzung liegen. Also diejenigen, die z.B. weniger als 20 mal als Strecke zu einem anderen Knoten dienen. Und wenn man das macht, kommt folgendes heraus:

Netzwerk gefiltert

Mein Netzwerk hat nun ganz schön abgespeckt. Hier werden die einzelnen Linien und Verknüpfungen besser sichtbar und man bekommt einen Überblick über die wichtigsten Strukturen. Natürlich kann man den Filter auch noch gröber oder viel feiner einstellen und erhält dementsprechend eine andere Darstellung seines Netzwerkes.

Wie habe ich es nun geschafft, so eine tolle Visualisierung meines Facebook-Netzwerkes hinzubekommen?

Ja, ganz einfach. Schaut euch dieses youtube Video „Gephi-Tutorial„, hier ist das wunderbar verständlich erklärt und man kann es gleich nebenher mitmachen. Wirklich super! Außerdem kann ich auch noch diese Slideshare – Folien empfehlen. Hier kann man (nachher oder vorher) nachlesen. Es wird hier alles schriftlich nochmal erklärt; also auch sehr hilfreich, wenn man beim Video nicht mitkommt. Wer allerdings noch tiefer in Gephi und seine Funktionen und Möglichkeiten eintauchen möchte, als nur simpel sein Facebook – Netzwerk zu analysieren, kann sich auf dieser Seite einen genaueren Überblick darüber verschaffen und die einzelnen Funktionen besser kennenlernen.

Was mich betrifft: Ich fande es mal wieder spannend mein Netzwerk zu analysieren und diesmal visuell darzustellen. Es ist interessant zu sehen, wer von meinen Freunden eher stark und wer eher weniger vernetzt ist. Und wie die Kanten untereinander verlaufen.

Falls ich euch jetzt neugierig darauf gemacht habe und ihr Lust habt euer eigenes Facebook Netzwerk zu analysieren, könnt ihr Gephi hier downloaden.

Liebe Grüße,

Eure Lena

Werbeanzeigen

3 Kommentare zu “Wer mit wem & wie oft?! – Gephi machts möglich

  1. ni els sagt:

    Eine schöne Anwendung für Gephi, die sicherlich viele dazu anregt das Tool einmal auszuprobieren.
    Wie wird jedoch die Nähe zweier Personen konkret ermittelt? Geschieht dies anhand der Anzahl gemeinsamer Freunde, der ausgetauschten Nachrichten oder anderen Kriterien? Ohne Kenntnis der Erhebung der Netzwerkdaten kann man keine Schlüsse ziehen.

  2. Anja Lorenz sagt:

    Tolle Zusammenfassung! Und ich bin begeistert, wie gut das mit Gephi zu funktionieren scheint!

  3. Coole zusammenfassung mit all den anschaulichen Bildern. Gefällt mir echt gut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s